China: Wie weiter mit dem Umweltschutz?

24 Sep

Henrique Schneider, Ressortleiter Schweizerischer Gewerbeverband sgv

Kein Land auf der Erde produziert so viele Treibhausgase wie China. Die Luft in neun von zehn chinesischen Städten ist so verschmutzt, dass man ohne Schutzmaske nicht auf die Strasse gehen sollte. Wenn die Erd­er­wärmung gestoppt werden soll, muss also auch China seinen Beitrag leisten. Dies hat mittlerweile auch die Regierung erkannt und räumt dem Umweltschutz seit letztem Jahr höchste Priorität ein. Als erstes Schwellenland hat sich China verbindliche CO2-Ziele gesetzt. Bis 2030 sollen erneuerbare Energien rund 20 Prozent des Energiemix ausmachen. Wer CO2 reduziert, soll darüber hinaus mit CO2-Papieren belohnt werden. Das war der Stand der Arbeiten noch zu Beginn dieses Jahres. Aber mit den Schwächen in der Industrie scheint der Umweltschutz wieder in den Hintergrund zu treten. Dieser Trend wird durch die sinkenden Energiepreise noch weiter verstärkt.

Mehr als 70 Prozent der Kohleunternehmen Chinas arbeiten mit einem Verlust. Jeder zweite Arbeiter musste Lohnkürzungen oder einen Zahlungsverzug hinnehmen.

Mehr als 70 Prozent der Kohleunternehmen Chinas arbeiten mit einem Verlust. Jeder zweite Arbeiter musste Lohnkürzungen oder einen Zahlungsverzug hinnehmen.

China wird wirtschaftlich gesehen von den weltweit niedrigeren Energie­preisen profitieren. Das Land wurde im Jahr 2010 zum Welt-Spitzen­energie­verbraucher und hat seither die Vereinigten Staaten als grösster Importeur von Erdöl überholt. Die bedeutend günstigeren fossilen Brennstoffe kommen für die Regierung, die ihre Anstrengungen hin zu saubereren Energiequellen und zur Reduzierung der Abhängigkeit von Kohle und Öl verdoppelt hat, jedoch zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Die Marktkräfte und der gestiegene Verbrauch arbeiten gegen diese langfristige Politik. Die Umweltverschmutzung ist ein wachsendes und sensibles politisches Thema in China. Das Ergebnis, was Pekings Vorstoss in Richtung saubererer Energie angeht, wird im gesamten Land dramatische Auswirkungen haben.

Diese Zusammenhänge werden im GIS Report – exklusiv für den Gewerbe Blog – erläutert.

LINK

GIS-Bericht „Chinas Vorstoss in Richtung saubere Energie könnte vom Kurs abkommen“ (PDF-Datei)


Logo Geopolitical Information Service GISGeopolitical Information Service AG (GIS) ist ein international aufgestellter Informa­tions­dienstleister, der Interessierten tiefe Einblicke in den Bereichen Geopolitik, Wirtschaft, Verteidigung, Sicherheit und Energie erlaubt. Ein weltweites Team von ausgewiesenen Experten verfasst unabhängige Reports, die die Faktenlage ergänzen, analysieren und Hintergründe liefern. Ferner äussern sich die GIS-Experten in Szenarien zu signifikanten geopolitischen Entwicklungen. Somit bieten die Reports nicht nur ein expertengestütztes „big picture“, sondern auch wertvolle Einschätzungen über künftige Geschehnisse. Damit wird die langfristige Entschei­dungs­findung von Unternehmen auf Basis gesicherter und breiter Informationen unterstützt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: