Ja zu mehr Sicherheit!

24 Nov

Ulrich Giezendanner, Nationalrat SVP AG

In den letzten 15 Jahren wurden die Autofahrer von der Politik in Sachen Verkehrssicherheit sensibilisiert. Alt Bundesrat Moritz Leuenberger formulierte dies so: Vision Zero ist ein Teil der zukünftigen Sicherheit, der andere Teil ist die Verbesserung von Infrastrukturen. Der beste Beweis für die Richtigkeit dieser Aussage ist ein Vorstoss der grünen alt Nationalrätin Franziska Teuscher, die Bussengelder für Sicherheitsinfrastrukturen einsetzen wollte. Kompetente Ingenieure und Planer forderten im Vorfeld der NEAT-Planung (Schiene) unmissverständlich Tunnels mit zwei Röhren – eine reine Sicherheitsmassnahme. Der Gotthardbasistunnel und der Ceneritunnel wurden und werden im Zweiröhren-System gebaut.

Nein zu noch mehr Unfällen und Toten

Der heutige Gotthard-Strassentunnel ist etwa 17 km lang. Leider passieren wöchentlich Unfälle. Leider sind viele Todesopfer zu beklagen. Eine echte Sicherheit kann bei einem so langen Tunnel nur mit richtungsgetrennten Röhren garantiert werden. In diesem Tunnel verkehren Motorräder, Auto und Lastwagen. Verheerende Unfälle im gemischten Verkehr haben gezeigt, dass nur eine Richtungstrennung die optimale Sicherheit bietet.

Sanierung Gotthard-Strassentunnel: JA zur zweiten Röhre, JA zur massiv verbesserten Sicherheit!

Sanierung Gotthard-Strassentunnel: JA zur zweiten Röhre, JA zur massiv verbesserten Sicherheit!

Märchen von versenkbaren Leitplanken der Gegner tönen wohl schön, sie sind aber leider keine Sicherheitslösung, sondern lediglich ein gefährliches Ablenkungsmanöver. Stellen Sie sich vor, was passiert wenn ein 80 km/h schneller 40-Tönner mit dem Vorderrad die versenkbare Leitplanke touchiert. Der Lastwagen ist nicht mehr lenkbar, er wird allenfalls sogar auf die versenkbare Leitplanke (sie wirkt dann wie ein Keil) auffahren und sich überschlagen. Der Gegenverkehr wäre vollumfänglich betroffen, hinter dem verunglückten Fahrzeug könnte kein Auto mehr „fliehen“. Die Folgen wären verheerend.

Keine Blockade mehr – dafür bessere Verkehrslenkung

Praktisch kein Tag vergeht ohne eine Verkehrsmeldung über den Gott­hard­tunnel: „Geschlossen wegen einem Pannenfahrzeug“. Es hat wohl Aus­stell­buchten im Tunnel, normalerweise aber hat leider ein Motorfahrzeug die Panne nicht in oder vor der Ausstellbucht. Das defekte Fahrzeug blockiert nicht nur den Verkehr, es ist auch eine grosse Gefahr für den Gegen­ver­kehr. Ein Vergleich mit dem Seelisbergtunnel verdeutlicht die Unterschiede: Ein Pannenfahrzeug, das die Spur blockiert, löst sofort ein Rotlicht aus. Das ist optimale Sicherheit.

Sanierungstunnel bringt Quantensprung an Sicherheit

Der Sanierungstunnel wird nach Abschluss der Renovationsarbeiten zum Sicherheitstunnel. Autofahrer von und nach unserem Südkanton Tessin sind spätestens dann nicht mehr Menschen zweiter Klasse. Unsere Tessiner Freunde, unsere geschätzten Touristen wie auch die gesamte Bevölkerung können ab diesem Moment bei grösster Sicherheit die Alpen durchqueren, ganz nach dem Motto von alt Bundesrat Leuenberger: Höchst mögliche Sicherheit für alle Strassenbenutzer.

LINK

www.gotthard-tunnel-ja.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: