Steuerreform sichert Arbeitsplätze – Aargauer Gewerbe sagt JA

7 Feb

Sylvia Flückiger, Nationalrätin SVP AG, Vizepräsidentin Aarg. Gewerbeverband

Auf dem Sorgenbarometer der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes steht zuoberst nach wie vor die Sorge um den Arbeitsplatz und damit auch um ein entsprechendes Einkommen. Um dies sichern zu können, benötigen die Unternehmen gute Rahmenbedingungen, faire Steuern und flexible funktionierende Märkte. Dies garantiert Arbeitsplätze und den Fortbestand der Sozialwerke. Und so werden auch die dringend benötigten Mittel für Investitionen in den Unternehmen erwirtschaftet.

Ein guter Arbeitsplatz ist also alleweil etwas wert. Er ist das Fundament für Existenz und Wohlstand. Die Kritik von Links, dass die Vorlage USRIII nur für privilegierte Unternehmen gelten soll, ist nicht stichhaltig. Gerade für die KMU ist die Steuerreform von grosser Wichtigkeit. Die USR III ersetzt gewisse Formen der Steuerprivilegien durch andere. Das mit dem wichtigen Unterschied, dass auch unsere Schweizer Firmen davon profitieren können. Dies nicht zuletzt auch deshalb, weil unser Steuersystem internationaler besser akzeptiert wird. Das wird Steuerausfälle geben, die aber teilweise wieder durch den Bund ausgeglichen werden. Wird die USRIII abgelehnt, verliert der Wirtschaftsstandort Schweiz seine Attraktivität. Diese Auswirkungen werden wir alle zu spüren bekommen. Denn die anderen Länder schlafen nicht. Und Steuerausfälle – noch grössere – gibt es vor allem bei einem Nein.

Sylvia Flückiger-Bäni, SVP-Nationalrätin und Vizepräsidentin des Aargauischen Gewerbeverbandes, setzt sich unermüdlich für die Schweizer und Aargauer KMU ein. Zur Unternehmenssteuerreform III sagt sie: «Die Steuerreform sichert Arbeitsplätze und Steuereinnahmen und ist insbesondere für die KMU-Wirtschaft von grosser Bedeutung. Darum hat sich auch der Vorstand des Aarg. Gewerbeverbandes klar für die USR III ausgesprochen.»

Sylvia Flückiger-Bäni, SVP-Nationalrätin und Vizepräsidentin des Aargauischen Gewerbeverbandes, setzt sich unermüdlich für die Schweizer und Aargauer KMU ein. Zur Unternehmenssteuerreform III sagt sie: «Die Steuerreform sichert Arbeitsplätze und Steuereinnahmen und ist insbesondere für die KMU-Wirtschaft von grosser Bedeutung. Darum hat sich auch der Vorstand des Aarg. Gewerbeverbandes klar für die USR III ausgesprochen.»

Dieser Meinung ist auch der Vorstand des Aargauischen Gewerbe­verbandes. Er unterstützt die Steuerreform. Bei der kantonalen Umsetzung wird der Aargauische Gewerbeverband ganz genau hinschauen. Dies weil die Vorlage eine Möglichkeit für die Kantone bedeutet die zinsbereinigte Gewinnbesteuerung einzuführen, was bei einer entsprechenden kantonalen Umsetzung schlussendlich zu einer wirtschaftlichen Doppelbelastung der Unternehmen führen könnte. Das wollen wir nicht. Sollte die kantonale Umsetzung zu einer steuerlichen Mehrbelastung für das Gewerbe führen, wird der Aargauische Gewerbeverband das Referendum gegen die kantonale Gesetzesvorlage ergreifen.

Zuerst aber gilt es jedoch in unser aller Interesse, der USR III auf nationaler Ebene mit einem Ja zum Durchbruch zu verhelfen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: